Ich stimme Klaviere & Flügel seit nunmehr über 30 Jahren. Während ich in den ersten Jahren meiner Tätigkeit als Klavierstimmer, Servicetechniker und Klavierbauer mir meine Erfahrungen erarbeitet habe, ist es jetzt für mich zur schönsten Aufgabe geworden. Die Harmonie der Musik bzw. der Klänge auf einem perfekt gestimmten Instrument zu hören ist gleich einem wohltuenden, alle Sinne ansprechendem Erlebnis. 

Eine Klavier-Stimmung ist jeweils auf das Instrument als auch auf den Anspruch des Kunden/Spielers/Pianisten abgestellt. Die Anspruch und das Hörvermögen des Kunden/Klavierspielers sowie die Qualität des zu stimmenden Instrumetes stellen also das Kriterium des Ergebnisses dar.

Vor einigen Jahren habe auch ich mich überzeugen lassen, mit einem Stimmcomputer zu arbeiten. Er hilft beim Vorstimmen sowie beim Höherstimmen bei lange nicht gestimmten oder auch instabilen Klavieren und Flügeln ungemein. Mittlerweile nutze 2-3 verschiedene Geräte, die in unterschiedlichen Situationen zum Einsatz kommen. Die sogenannte Reinstimmung aber überlasse ich meistenteils doch meinem Gehör sowie der jahrelangen Erfahrung beim Stimmen.

Kein Klavier ist gleich. Ich stelle  -auch im Kundeninteresse-  fest, dass nicht jedes Klavier 1-2 mal im Jahr gestimmt werden muß. Ich habe Instrumente erlebt, die nach Jahren noch recht vernünftig klangen. Es hängt hier vom Standort, Qualität des Instrumentes und der Betreuung ab. Wenn der Anspruch durch jahrelanges Spielen, verbunden mit regelmäßigem Stimmen und Regulieren des Instrumentes soweit gewachsen ist, erübrigt sich die Frage nach einem "wie oft" oder "warum". Man merkt selber sehr schnell, wann der Klavierstimmer wieder in Aktion treten muß. Eine regelmäßige Betreuung, durch möglichst denselben Stimmer/Klavierbauer garantiert dem Liebhaber in Bezug auf Stimmhaltung, Austrahlung und Spielart seines Instrumentes eine gewisse Qualität, die er nicht mehr missen möchte.

In den meisten Fällen reicht ein- bis zweimal im Jahr Stimmen aus. Am Stimmen und Service, d.h. Nachregulierung der Mechanik/Spielwerk, intonieren und reinigen sollte man nicht sparen.

Meine Empfehlung: Besonders im ersten Jahr sollte das Instrument 1-2-mal gestimmt und die Regulierung geprüft werden. Bis ein neu ausgeliefertes Instrument die 'Stimmung hält', vergehen oftmals Jahre. Diese regelmäßigen Kundendienste zahlen sich immer aus: das Instrument wird es Ihnen danken.

Und auch das muss erlaubt sein:
Nicht der "€-Preis für eine Stimmung" ist die Ansage sondern allein die Qualität!!    -im Interesse des Kunden u. der Instrumente-.